Dankeschön-Essen der Pfarrei

am .

Dankeschön-Essen der Pfarrei Eschenbach

Trotz vielen Veränderungen in der Pfarreilandschaft, können die einzelnen Pfarrein ihr breites Angebot nicht ohne die vielen freiwilligen Helfer und Herferinnen beibehalten. Darum ist es dem Kirchgemeinderat Eschenbach ein Anliegen, allen die sich für die Pfarrei einsetzten, zu danken. Im Herbst werden Mitarbeitende aus allen Sparten an einen Tisch geladen. Am vergangenen Freitag den 20. Oktober sitzen im Betagtenzentrum Dösselen, an festlich gedeckten Tischen, die unterschiedlichsten Dienste beieinander. Von der Friedhofsgärtnerin bis zur Chinderfiirveratwortlichen gibt es eine Vielzahl von Diensten, die zum Wohl aller Pfarreiangehörigen geleistet werden. Das festliche Menü, jeweils serviert von motivierten sechst Klässlern, die sich in ihrer Freizeit, verteilt aufs ganze Schuljahr, einsetzten um diverse Pfarreianlässe zu unterstützten. Der Kirchgemeindepräsident, Edi Unternährer lässt es sich nicht nehmen alle zu begrüssen und nimmt immer gern Bezug zur versandten Einladung. Darin stand der Spruch, der seit Jahrhunderten über der Sonnenuhr des Gästehauses unseres Klosters steht: „Die Sonne gehe nicht unter über eurem Zorn“, natürlich steht er da auf Lateinisch. „Nicht über eurem Zorn darf die Sonne nicht untergehen, sondern nicht vor dem Dankeschön sagen des Kirchgemeinderates für das schon bald sich neigende Jahr soll die Sonne nicht untergehen.“ Mit diesen Worten bedankte sich Edi Unternährer bei allen. Wie üblich hat er auch in diesem Jahr einen besonderen Dienst hervorgehoben. Das waren einerseits Josef Bächer und René Meyer, sie sind stets bemühen, den Versöhnungsweg in Schuss zu halten. Der Versöhnungsweg im Hiltigwald ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Pfarreiangebots. Mittlerweile schweizweit bekannt, auch dank dem Internet, www.sakrallandschaft-innerschweiz.ch. Auch das dazu entstandene Buch erfreut sich grosser Beliebtheit und ist bereits schon weit über die Schweizer Grenze bekannt. Als dritte Person im Bunde bedankte er sich bei Joe Käser, der sich leider entschuldigen musste, für seine Dienste. Stets mit der Kamera begleitet er Freud und Leid unserer Pfarrgemeinde. Viele seiner Bilder haben bereits Kultstatuns und Edi Unternährer betonte seine Dankbarkeit, dass er immer noch bereit ist unsere Anlässe bildlich festzuhalten. Das sehr bekömmliche Dessert rundete den gemütlichen Abend ab.

Caroline Buholzer