Fronleichnam 2017

am .

Irgendwas ist immer los

Ja, da war was los an Fronleichnam beim Eingang zum Dösselen. Fleissige Helfer hatten alles vorbereitet, schön arrangiert, Schattenspender aufgestellt und den Altar mit frischen Blumen dekoriert. Die Feldmusik und die Fahnendelegationen in ihren Uniformen oder Trachten, waren auch parat. Es war ein schönes Bild und die Reihen der Bänke füllten sich mit Jung und Alt. Auch die Bewohner des Dösselen installierten sich auf den Balkonen und um 10.00 Uhr eröffnete Chorherr Toni Stutz nach dem Eröffnungsspiel der Feldmusik, den Gottesdienst. In seiner Predigt schwelgte er in vergangenen Zeiten, immer mit der Betonung, dass nicht unbedingt alles besser war. Aber was ihm in den vergangenen Jahren aufgefallen ist, dass Familien viel weniger Zeit zusammen am Tisch verbringen. Heute wird, je nach Termin, aus dem Kühlschrank gegessen, denn irgendwas ist immer los. Auch der sonntägliche Gang in die Kirche ist nicht mehr selbstverständlich, da die Zeit mit anderen Verpflichtungen gefüllt wird. Aber an diesem schönen Donnerstag haben viele Familien bewiesen, dass es ihnen sehr wohl wichtig ist, Gemeinschaft im Glauben mit der Pfarrei zu leben. Viele Erstkommunikanten mit ihren Familien besuchten die Feier. Zum Schluss lud die Kirchgemeinde alle Anwesenden zum Apero ein, der gerne bei den warmen Temperaturen angenommen wurde.

Caroline Buholzer